Surface Pro – Kleine feine Neuerungen

Gestern hat Microsoft während des Surface Events in Shanghai sein neues weiterentwickeltest 2-in-1 Tablet vorgestellt.

Es wurde im vornherein schon viel darüber spekuliert, was Microsoft vorstellen wird. Vor allem wurde behauptet, dass Microsoft einen Nachfolger des Surface Books und Surface Pro 4 vorstellt wird.
Trauriger weise wurde kein Surface Book 2 veröffentlicht. Jedoch wurde im Gegensatz dazu der Nachfolger des Surface Pro 4 vorgestellt.
Microsoft geht dabei einen ähnlichen Weg wie Apple und lässt diesmal die Modellnummer weg. 

Surface Pro

Vom Design hat sich nicht viel im Vergleich zum Vorgänger verändert. Es fällt jedoch auf, dass das Surface Pro an den Ecken etwas stärker abgerundet wurde. Dazu kommt noch, dass es auch etwas leichter geworden ist. Daraus solle anscheinend folgen, dass es besser und bequemer in den Händen liegen soll. Schaut man sich die Anschlussmöglichkeiten des Surface Pro an, merkt man schnell, dass diese sich im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert haben. Es besitzt weiterhin einen USB 3.0 Anschluss und einen Mini DisplayPort. Während sich von außen nicht viel verändert hat, hat sich im Innenleben des Surface Pro einiges getan. Somit werden nun die neusten Intel Kaby-Lake Prozessoren im neuen Surface Pro verwendet. Zusätzlich wird nun auch eine LTE Version angeboten. 

Darüber hinaus hat Microsoft auch den Surface Pen überarbeitet. Denn nun unterstützt dieser 4096 Druckstufen und erkennt zudem auch in was für einem Winkel ihr den Stift haltet. Dadurch soll nun auch das schraffieren mit dem neuen Surface Pen möglich sein. Man darf dennoch nicht vernachlässigen, dass der Surface Pen diesmal nicht im Lieferumfang mit enthalten ist. Auch wurde das optional erhältliche Surface Type-Cover überarbeitet. Dieses soll nämlich auch in einer Alcantara Version verfügbar sein.

Verfügbarkeit und Preise

Das Surface Pro soll ab dem 15.06.2017 im Microsoft-Store erhältlich sein. Der Preis beginnt bei 949€ und kann je nach Konfiguration bis zu 3.099€ betragen. Man darf dabei nicht vergessen das man je nach Konfiguration einen anderen Prozessor und eine andere Speicherversion bekommt. Hinzu kommt noch, dass der Surface Pen und das Type-Cover nicht im Lieferumfang enthalten sind und extra kosten. 

Allerdings muss man sagen, dass das Surface Pro 4 aktuell eine sehr gute Alternative ist. Es ist derzeit immernoch ein sehr gutes 2-in-1 Tablet und ist zudem auch deutlich günstiger als das Surface Pro. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.